Schneller Info-Austausch: best4 SPEED DATA

Kerstin Walkert
Kerstin Walker, veröffentlicht am 8. September 2021
Manager Corporate Communications / redaktionelle Leitung Bauer Media Blog

Die Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) auf neuen Wegen: In der neuen digitalen Event-Serie best4 SPEED DATA präsentieren die Forscher der GIK Ergebnisse und Erkenntnisse aus den verschiedenen GIK-Studien, z.B. best for planning, best for tracking Brands oder best for planning trends.

„In den 30-45 Minuten schnellen Online-Veranstaltungen machen wir Mediaplanern und Marketingentscheidern den Datenschatz der GIK in leichter und komprimierter Form zugänglich. Mit der SPEED DATA-Eventreihe unterstützen wir unsere Kunden und Business-Partner in ihrem von ständigen Umwälzungen geprägten Arbeitsalltag. Im Mittelpunkt stehen spezielle Themen (zuletzt Nachhaltigkeit) oder eine Branche – demnächst sprechen wir über Online-Shopping.“
Andrea Treffenstädt, Research & Consulting Bauer Media Group
Andrea Treffenstädt, Research & Consulting Bauer Media Group

Andrea, drei blitzschnelle Fragen zur b4p Speed Data Eventreihe, die die GIK vor Kurzem angestoßen hat:

Worum geht’s und was ist spannend an der Eventserie?

Die GIK verfügt mit ihren vier Studien über einen riesigen Datenschatz, der unglaublich viele Geschichten erzählen kann. Diese Geschichten müssen aber den Daten zunächst entnommen werden – und das ist mitunter mühsam, weil durch die Überfülle viele Details nicht sofort sichtbar sind, vor allem, wenn man nicht dauernd mit den Daten beschäftigt ist. Wir GIK-Forscher, die täglich mit diesen Daten arbeiten, nehmen den Marktpartnern diese Mühe ab und erzählen interessante Geschichten aus unserem Datenschatz – zur Information, aber auch als Anregung zum eigenen Umgang mit den Daten oder als Anstoß, mal nachzufragen, was man denn noch alles machen könnte.

Wen erreicht Ihr damit, und was bringt uns das im GIK-Gesamtgefüge?

Der Kreis der Teilnehmer ist gemischt. Beim letzten Mal haben Kolleginnen und Kollegen aus der Vermarktung der Herausgeberhäuser, von (Medien-) Lizenznehmern, Planer aus Agenturen, Marktforscher aus Agenturen und andere interessierte Kreise teilgenommen. Es ist für uns wichtig, mit unseren Studien im Blick des Marktes zu bleiben, aber auch, unseren Medien-Lizenznehmern zu zeigen, wie vielfältig und wie nützlich unsere Studien auch für ihre Vermarktung sein können. Früher haben wir diese Menschen teilweise in Präsenz-Events erreicht, heute ist das schwieriger – und deshalb haben wir uns diese kurze knackige, aber dafür regelmäßigere Kontaktmöglichkeit mit den Nutzern unserer Studien ausgedacht.

Du warst am 30. September Expertin und Gastgeberin zugleich beim SPEED DATA: Worüber hast Du gesprochen?

Am 30. September erschien die neue best for planning. Ich habe erzählt, was es alles Neues gibt in der brandaktuellen Ausgabe. Zum Beispiel haben wir neuerdings einige Fragen zu Podcasts und Streaming-Diensten, wir haben den Fokus auf Nachhaltigkeit bzw. Umweltschutz noch verstärkt – und weitere interessante Geschichten.

Über die GIK

Unter dem Dach der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) haben sich die fünf Medienhäuser Axel Springer, Bauer Media Group, Funke Mediengruppe, Gruner + Jahr und Hubert Burda Media zusammengeschlossen. Sie betreiben gemeinsam die crossmedialen Markt-Media-Studien best for planning (b4p) und best for tracking (b4t), um Kunden und Marktpartnern Daten für ihre Werbeplanung zur Verfügung zu stellen und den Einsatz von Werbemitteln zu evaluieren. NEU bietet die GIK jetzt mit best4 SPEED DATA auch eine digitale Event-Serie. In kurzen Impulsvorträgen von ca. 45 Minuten präsentieren GIK-Forscher aktuelle komprimierte Erkenntnisse und Ergebnisse aus den GIK-Studien, wobei jeweils ein bestimmtes Thema oder eine konkrete Branche im Mittelpunkt steht. Die kostenlosen Events richten sich an alle interessierten Marktpartner, die schnell und unkompliziert spezifische und vor allem relevante Insights bekommen wollen.

Über best for planning

b4p analysiert seit 2013 umfassend die Mediennutzung und das Konsumverhalten von Verbrauchern. Mit der Erhebung von ca. 2.400 Marken in mehr als 120 Marktbereichen ist b4p die umfassendste Markt-Media-Studie in Deutschland. b4p bildet alle relevanten Medienkanäle für die crossmediale Mediaplanung ab und bietet umfassende demografische Angaben. Damit zeigt sie auch auf, was hinter den harten Zahlen oft verschwindet: Interessen, Motivationen, Einstellungen und Bedürfnisse der Menschen in Deutschland. Herausgeber der Studie ist die Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK), hinter der die fünf Medienkonzerne Axel Springer, Bauer Media Group, Funke Mediengruppe, Gruner + Jahr und Hubert Burda Media stehen.

Der Berichtsband kann unter gik.media/b4p-shop kostenpflichtig heruntergeladen werden. Dort gibt es für Interessierte auch die Möglichkeit, eine Kurzzeit-Zähl-Lizenz für einen eingeschränkten Datensatz zu erwerben, die insbesondere für Adhoc-Recherchen attraktiv ist. Lizenznehmer haben über die gängigen Zähltools Zugriff auf die Daten. Unter gik.media finden sich weitere Infos rund um b4p.

Sie haben Rückfragen? Melden Sie sich gern bei Kerstin Walker.

weitere Artikel

Was Schachspielen und erfolgreiches Leadership gemeinsam haben

Was Schachspielen und erfolgreiches Leadership gemeinsam haben

Strategische Entscheidungen, das Zusammenspiel von verschiedenen Figuren auf dem Spielbrett, Zeitdruck… Wir sprechen mit Melanie Lubbe, Arbeits- und Organisationspsychologin sowie professioneller Schachspielerin und -trainerin, und Frank…
Storytelling: Mehr als ein Buzzword?

Storytelling: Mehr als ein Buzzword?

Wir alle lieben sie! Gut erzählte Geschichten, die uns berühren, begeistern und im Gedächtnis bleiben. Aber: Was ist das Wesen von wirklich überzeugenden Storys? Was steckt…
Zwei Verlage, zwei Chefredakteurinnen – zwei Meinungen? Dr. Katarzyna Mol-Wolf und Sabine Ingwersen

Zwei Verlage, zwei Chefredakteurinnen – zwei Meinungen? Dr. Katarzyna Mol-Wolf und Sabine Ingwersen

Was braucht es, um in diesen herausfordernden Zeiten erfolgreiche Frauenmagazine zu machen? Welche Inhalte informieren, unterhalten und inspirieren Leserinnen und Leser? Und warum ist die Vielfalt…