Als International Trainee geht’s von Hamburg in die Welt

Hamburg, London, Sydney: Nach dem Bachelor begann für mich die bisher spannendste Zeit meines Lebens. Im Rahmen des internationalen Traineeprogramms bei Bauer lernte ich neue interessante Arbeitswelten an unseren internationalen Standorten kennen.

Von Tim-Ole Schlüschen

Als dualer Student bei der Bauer Media Group haben wir das große Glück, in den Praxisphasen viele verschiedene Bereiche des Unternehmens kennenzulernen. Das hat nur einen kleinen, fiesen Nebeneffekt: Wir haben im wahrsten Sinne des Wortes die Qual der Wahl, in welchem der vielen spannenden Bereiche wir anfangen möchten. Auch ich war mir lange Zeit nicht sicher, wo ich mich nach dem Studium am ehesten sehen würde.

Das änderte sich zum Ende meiner Ausbildungszeit mit einem Einsatz im Audience Development Team (ADM) der Bauer Xcel, dem Digitalbereich des Verlages. In der Xcel habe ich nicht nur das beste Team der Welt, sondern auch die bunte Welt des Online-Marketings kennengelernt.

Im ADM werden in engem Austausch mit Redaktionen, IT, den Produkt- und Brand-Teams unter anderem Content-Strategien erarbeitet und ausgewertet, die Content-Performance im Auge beobachtet, neue Reichweiten-Kanäle evaluiert (um ein nachhaltiges Reichweitenwachstum zu gewährleisten) und Markttrends eingeordnet. Besonders gut fand ich daran, dass jeder Tag anders läuft, weil sich niemand in der schnelllebigen und dynamischen Online-Marketing-Welt auf dem Status Quo ausruhen kann (das nächste Google Core Update kommt bestimmt). Daher sind Routine und Langeweile Fremdwörter im ADM.

Nach dem Bachelor-Abschluss wurde mir die einzigartige Chance geboten, als International Trainee mit Fokus auf Audience Development und Data durchzustarten. Ich würde in den verschiedenen internationalen ADM Teams mitarbeiten und neben den Kollegen die Teamstrukturen, Prozesse und Strategien kennenlernen. Durch diese standortübergreifende Tätigkeit könnte ich die internationale Zusammenarbeit der Abteilungen fördern und potenzielle Synergien nutzen. Da ich von Natur aus ein sehr kommunikativer und weltoffener Typ bin, hätte ich mir wirklich nichts Schöneres vorstellen können.

Vor dem Auslandsabenteuer habe ich vier Monate lang in meinem Hamburger Team alles über den aktuellen Status Quo der Audience Development-Arbeit lernen dürfen. Welche Strategie verfolgen wir weshalb? Wie gehen wir Herausforderungen an und mit Anfragen um? Welches Tool eignet sich für welche Aufgabe? Viele ähnliche Fragen wurden in der Zeit in Hamburg für mich beantwortet – immer vor dem Hintergrund, dass ich mit einem möglichst großen Skill-Set zu den internationalen Kollegen reisen wollte.

Die Reise geht los…

Plötzlich fand ich mich Mitte Juli am Flughafen London-Heathrow wieder – vor mir lagen fünf Monate London. Egal aus welcher Perspektive ich jetzt auf die Zeit zurückschaue, ausnahmslos jede zeigt ein gutes Bild. Das Wetter war überraschend trocken und heiß, dementsprechend leicht war es, die Stadt zu genießen. Ich hatte Glück, dass ich durch mein Auslandssemester (Teneriffa) schon einige London-Locals kannte – Anschluss zu finden war daher keine große Herausforderung. Die Arbeit im Londoner Team war für mich extrem bereichernd. Ich habe ein komplett neues Setting inklusive neuer Kollegen, neuer Sprache und neuen Strukturen entdeckt. Mir gefiel, dass es keine festen Arbeitsplätze im Camden Office gibt. Jeder Arbeitsplatz sieht gleich aus und hat dieselbe Ausstattung, sodass man (zumindest theoretisch) jeden Tag neben einem neuen Kollegen sitzen kann. Ein ungewöhnlicher Ansatz, der mir als „Neuling“ geholfen hat, schnell viele Kollegen kennenzulernen. Thematisch war es für mich spannend zu sehen, wie das ADM die Radio-Websites bedient, da dieser Bereich in Deutschland wegfällt.

Außerdem konnte ich im Bereich Video (insbesondere YouTube) viel von den Kollegen lernen. Mein Trainee-Leben wurde mir außerdem durch einen durchgängigen Kontakt mit dem ADM in Deutschland erleichtert. Wir waren wöchentlich in Kontakt, um Zwischenstände durchzugeben, Fragen zu klären und up to date zu bleiben.

Außerhalb des Jobs haben sich in der Zeit tolle Freundschaften ergeben, ich habe Wales bereisen können, war auf einem Snow Patrol unplugged Konzert von einem Bauer Radio-Sender, ging im legendären Printworks feiern und habe im nicht weniger legendären Wembley Stadion die Three Lions spielen sehen. Die einzige wirkliche Schwierigkeit in der gesamten Zeit war es sowohl in London, als auch später in Sydney, ein Zimmer für die begrenzte Zeit zu finden. Aber mit etwas Geduld und ein paar Nächten auf verschiedenen Sofas hatte sich auch das Thema schnell erledigt.

Und weiter geht’s von London nach Sydney…

Nachdem die fünf Monate London gefühlt mit einem Fingerschnippen an mir vorbeigezogen waren und die Temperaturen langsam in den Keller gingen, brach ich ein zweites Mal auf. Ich flog um die halbe Welt, um in Sydney das Audience Development Team kennenzulernen und zu unterstützen. Das coole daran war, dass für mich auf einmal wieder Sommer war. Das australische Team und die Stadt sind auf eine sehr unvergleichliche Art und Weise toll und interessant und mein nächstes Abenteuer startete. In elf Wochen habe ich Delfine, unzählige Kängurus, Papageien, Strauße, Iguanas, Dingos, Stachelrochen, Quokkas (an dieser Stelle unbedingt Google anschmeißen) und Wombats in freier Wildbahn sehen dürfen, Silvester in Sydney gefeiert und das Hobbiton-Set in Neuseeland besucht. Das Team vor Ort hat es mir extrem einfach gemacht, mich fast schon heimisch zu fühlen (fast wegen des UV-Index 11+ (extrem) – das ist dann doch ungewohnt) und mir eine großartige Zeit beschert. Das Büro liegt mitten im Central Business District (CBD) – die Mittagspausen ließen sich ganz wunderbar für einen Stadtbummel, Spaziergänge durch den Hyde Park zur Oper und Harbour Bridge oder zum Sport machen nutzen. Mir ist schnell klargeworden, was für einen fitten Lifestyle die Australier an den Tag legen: Die meisten stehen noch vor 6 Uhr auf und machen vor der Arbeit Sport. Bei Bauer in Sydney war es ein Leichtes, über die von Mitarbeitern organisierten Sportverabredungen (z.B. Fußball oder Laufen in der Mittagspause) die Kollegen kennenzulernen.

Besonders in Erinnerung bleiben werden mir: Mein erster eigener SEO-Audit, meine erste SEO-Schulung, die ich vor Kollegen in Melbourne halten durfte, der Besuch bei den Kollegen in Auckland, die tropischen Temperaturen im Januar, die Möglichkeit, nach Feierabend surfen zu gehen und das wohl wildeste Camping meines Lebens.

Ich bin extrem froh und dankbar über die Erfahrungen, die ich sammeln durfte und den durchgängigen Support von allen Seiten. Vor allem bin ich glücklich über die vielen Menschen, die mich auf diesem Weg begleitet haben. Dadurch, dass ich erst während des dualen Studiums in Hamburg viele Abteilungen kennengelernt habe und danach für die Auslandsstandorte gearbeitet habe, fühle ich mich mittlerweile wie ein echter „Bauer-Allrounder“, der das Unternehmen sehr gut versteht und auch international gut vernetzt ist.

Als International Trainee hast du die Möglichkeit, innerhalb eines Jahres unterschiedliche Standorte der Bauer Media Group kennenzulernen. In den ersten drei Monaten bist du in einigen Stationen an unserem Hauptstandort in Hamburg eingesetzt. Darüber hinaus liegt der Schwerpunkt des Programms auf zwei internationalen Dependancen, die du jeweils für fünf Monate und drei Monate besuchst. Der letzte Monat und Abschluss deiner Trainee-Zeit findet noch einmal in Hamburg statt. Im Fokus des Programms stehen kaufmännische Bereiche des Unternehmens wie der Vertrieb, die Marketingabteilungen und Online-Bereiche. Insgesamt verbringst du acht Monate deines Trainee-Durchlaufs im Ausland. Das ist eine super Chance, neue Erfahrungen zu sammeln, Kulturen kennenzulernen und die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Länder zu fördern. Nach erfolgreichem Abschluss deiner Trainee-Zeit bestehen Übernahmechancen sowohl in Deutschland als auch im Ausland.

Ich werde immer mit zwei lachenden Augen an meine ersten Berufsjahre zurückdenken und starte nun als Project Manager Brand Business im Brand Office der Bauer Xcel durch.

Du hast Rückfragen rund um das Thema Ausbildung bei der Bauer Media Group? Melde dich gerne bei Annika Paetow.

weitere Artikel

Von der Idee zum Heft: Wir gründen ein Online-Magazin

Von der Idee zum Heft: Wir gründen ein Online-Magazin

Für uns Medienkaufleute stand im zweiten Berufsschul-Block ein ganz besonderes Projekt vor der Tür: Wir gründen ein eigenes Online-Magazin. Klingt cool? - Ist es auch! Von…
Erste Geschäftsreise als Azubi – zum Interview nach Berlin

Erste Geschäftsreise als Azubi – zum Interview nach Berlin

In der Ausbildung zum Medienkaufmann/-frau sitzt man den ganzen Tag nur vor dem PC? Unser Azubi Lennart klärt auf, warum diese Aussage so nicht stimmt. Für…
Auslandssemester in Europas Kulturhauptstadt 2014

Auslandssemester in Europas Kulturhauptstadt 2014

Das 5. Semester an der Nordakademie ist für die meisten Dualen Studenten ein Highlight. Warum das so ist? In diesem Zeitraum bekommen alle Studierenden die Möglichkeit,…