We Run Popular – Beim Mopo Staffellauf 2018

Fünf Kollegen auf je fünf Kilometern – am 15. und 16. August geht der Mopo Staffellauf im Hamburger Stadtpark in seine zwölfte Runde. Auch 2018 ist die Bauer Media Group wieder mit dabei und schickt insgesamt 32 Teams an den Start. Von den Lebenskünstlern von happinez und Good Health, über die Nahverfolger von Closer und inTouch, hin zu den Sportfreunden von Shape und Mach mal Pause sind verschiedene Redaktionen und Abteilungen mit dabei.

In Vorbereitung darauf – irgendwo zwischen Vorfreude, Angstschweiß und Bänderriss – haben wir die sieben Läufertypen identifiziert, die so ein Firmenlauf mit sich bringt.

1. Der Übermotivierte

Ob im Job oder beim Laufen, ob durchtrainiert oder in blanker Selbstüberschätzung – der Übermotivierte hat keinen geringeren Anspruch als die Firmenbestleistung. Hier geht es nicht um den olympischen Gedanken, sondern um‘s Gewinnen, verdammt nochmal! Wehe dem Staffelmitglied, das unterwegs ins Straucheln kommt…

2. Der Verweigerer

Der Verweigerer hat „keinen Bock“ und macht daraus auch kein Geheimnis. Trotzdem will er natürlich mit dabei sein, ist ja für den guten Zweck. Blöd nur, wenn ihm erst im Startblock einfällt, dass er wirklich gar nicht mitmachen will. Gut, dass es den Übermotivierten gibt, der direkt die Doppelschicht übernimmt.

3. Das Maskottchen

Firmen-T-Shirts sind nicht genug – es braucht schon Hasen- oder Hot-Dog-Kostüme! Denn anders als beim Übermotivierten, geht es dem Maskottchen um den Spaß. Er ist dieser Eine, dem alle Besucher immer wieder über den Weg laufen. In der Regel kommt er aus Städten wie Köln oder Mainz.

4. Das Fashion-Victim

Vom Business-Dress ins Läuferoutfit: Ebenfalls großen Wert auf die äußere Erscheinung legt das Fashion-Victim. Nur eben anders. In der Regel (aber nicht nur!) handelt es sich um Vertreterinnen des schönen Geschlechts, die ihrer Leidenschaft für modische Trends eben auch auf der Tartanbahn freien Lauf lassen. Dieser Moment, in dem sich zeigt, ob die Mascara wirklich wasserdicht ist…

5. Der für’s Rahmenprogramm

Er ist der größte Fan des Kollegen im Hot-Dog-Kostüm und für den Spaß am Streckenrand zuständig. Steht er nicht am Streckenrand, findet man ihn am Grill oder hinter den Kisten mit den isotonischen Getränken.

6. Der Workaholic 

Work, work, work. Bluetooth-Stecker am Ohr und das Business-Handy in der Laufhosentasche. Der Workaholic läuft zur Not auch im Anzug, die zwei, drei Status-Calls macht er nebenbei. Wofür gibt’s denn sonst die Stummtaste? Zeit ist Geld und abends geht’s sowieso nochmal weiter.

7. Der Zu-spät-aus-dem-Büro-Kommer

„Was?! Das ist heute???“ – Last, but not least derjenige, der eben nur noch diese eine Mail verschicken muss. Natürlich findet er auch keinen Parkplatz mehr oder er verpasst die U-Bahn. Er ist in der Regel der Schlussläufer oder der Grund, warum die Aufstellung der Staffel 5 Minuten vor dem Start nochmal geändert wird.

Für jedes der knapp 2.000 angemeldeten Teams werden beim >>Mopo Team-Staffellauf 10 Euro an den >>Stadtpark Verein Hamburg e.V. gespendet. Insgesamt kamen durch dieses Engagement in den vergangenen Jahren über 135.000 Euro für den Baumlehrpfad zusammen – ein Areal unterschiedlichster Baumgattungen, das auf diese Weise jährlich erweitert wird. Mit über 150 ha Fläche bis zu über 200.000 Besuchern pro Wochenende gehört der Hamburger Stadtpark zu den größten seiner Art in Europa.

weitere Artikel

Aus der Praxis für die Praxis – Die Celebrity-Academy

Synchronsprecher und Schauspieler Marek Erhardt mit den Journalistenschülern. An der Celebrity-Academy der Bauer Journalistenschule lernt der Nachwuchs von der Zusammenarbeit zwischen unseren Blattmachern und den Promis.…

Business-Rituale bei den Women@Bauer

„Ein Händedruck wie ein toter Fisch“ – jeder kennt dieses Bild des suboptimalen ersten Eindrucks. Aber was genau hat ein Händedruck mit Business-Ritualen zu tun? Silke…

Bauer Systems – Die Helfer im Hintergrund

26 IT-Teams, 150 Gast-Kollegen und vier Sessions, die Einblicke in spannende IT-Bereiche gaben: Beim Bauer Flur Funk konnten die Mitarbeiter die verborgenen Bereiche der Bauer Systems…