GiRLS support GiRLS: Interview mit Julia Ley von C&A

Charakter zeigen und mit Haltung junge Mädchen unterstützen, liegt Julia Ley sehr am Herzen. Sie ist Head Brand Activation beim Modelabel C&A in der Düsseldorfer Zentrale. Im Interview erklärt sie, warum ihr die Kooperation mit BRAVO GiRL! für die Kampagne GiRLS support GiRLS so wichtig ist.

 

Julia Ley, Head Brand Activation bei C&A

Julia, was war die Motivation, Partner der Kampagnen-Idee zu werden?

Als die Redaktion von BRAVO GiRL! mit der Idee des Projektes auf uns zukam, waren wir sofort Feuer und Flamme! Wir sehen uns als Familienunternehmen in der Verantwortung, solche Themen aufzugreifen, wenn es um die junge weibliche Zielgruppe geht. Wir wollen bei C&A Haltung zeigen und nicht nur mit der Marke Clockhouse Werte vermitteln. Für mich ist diese Kampagne deshalb sehr stark, weil sie sich gegen digitales Mobbing wendet und für ein faires Miteinander in den sozialen Kanälen eintritt. GiRLS support GiRLS ermutigt insbesondere Mädchen im Teenager-Alter, sich gegenseitig zu unterstützen, anstatt sich auszugrenzen. Mit unserer Partnerschaft machen wir deutlich: Wir geben der jungen Zielgruppe Mut und Selbstvertrauen mit.

Wie wichtig ist Haltung in der Kommunikation mit der jungen Zielgruppe?

In der heutigen Zeit ist es für jede Marke wichtig, Charakter zu zeigen, sich zu positionieren. Keiner möchte aalglatte Marken ohne Gesicht. C&A hat sich einen Themenschwerpunkt gesucht, der in unserer DNA verankert ist. Das haben wir mit der Marke BRAVO gemeinsam.

Wir haben einen Auftrag für Themen, die Familien heute berühren. Wir sprechen mit der Kampagne GiRLS support GiRLS auch Mädchen an, die erst 12 Jahre alt sind, sich aber schon in den mobilen Chat-Rooms ihrer Klassen bewegen, in Snapchat oder in den TikTok-Accounts. In diesem Kontext stellt sich häufig die Frage: Was ist echt? Es ist wichtig, dieser jungen Zielgruppe mit der Kampagne eine Orientierung zu geben. Meine beiden Mädchen fangen in der 2. Klasse schon mit dem Handy an. Das macht mir einerseits Sorgen, andererseits ist es Teil unseres digitalen Lebens.

Ganz besonders freuen wir uns natürlich, dass uns Influencerin Diana zur Löwen als Testimonial unterstützt. Wir arbeiten mit Diana schon seit einer ganzen Weile zusammen, da sie genau wie wir für die gleichen Werte eintritt. Umso großartiger, dass sie Teil von GiRLS support GiRLS ist, und mit ihrer enormen Reichweite dazu beiträgt, auf die wichtige Botschaft hinter der Kampagne aufmerksam zu machen.

Mit der Kampagne GiRLS support GiRLS startete BRAVO GiRL! zusammen mit Instagram im Januar 2019 eine Initiative, die den Communitiy-Gedanken junger Mädchen stärkt. Statt Ausgrenzung und bashen in der digitalen Welt steht die gegenseitige Unterstützung im Vordergrund. Kooperationspartner ist das Modeunternehmen C&A mit seiner jungen Modemarke Clockhouse Young Fashion. Das gemeinsame Projekt kommt bei der jungen Zielgruppe super an und zeigt die erhoffte positive Wirkung. Einer Fortsetzung für dieses Jahr steht nichts im Weg. Das Motto für 2020 lautet „Freundschaft ist ein Abenteuer“ mit vielen spannenden Leser*innen-Aktionen.

Was ist Dein wichtiges Fazit für 2019 aus dem Projekt? Und wie geht es 2020 weiter?

Wir machen definitiv weiter! Es geht absolut in die richtige Richtung und wir wollen langfristig mit unserem Partner BRAVO GiRL! zusammenarbeiten, denn wir setzen auf Kontinuität in all unseren Projekten. Im vergangenen Jahr haben wir zum Start eine T-Shirt Kollektion mit dem starken Statement „Trust in Girl Power“ gelauncht, um die Kampagne zu supporten. In diesem Jahr geht die Initiative einen Schritt weiter und alles dreht sich passenderweise um das Thema Freundschaft. Ich freue mich sehr auf das, was wir in 2020 umsetzen werden. Wir überlegen beispielsweise derzeit, welche weitere Plattform wir nutzen können, um unsere Message zu kommunizieren.

Worauf dürfen sich die Clockhouse-Kund*innen in diesem Jahr freuen?

Wir planen eine große Pride-Kollektion, müssen allerdings angesichts der aktuellen Situation abwarten, ob und wie wir sie realisieren können. Die Kollektion hat eine ähnliche Botschaft wie die GIRLS support GIRLS-Kampagne: „Hey, als Community sind wir gemeinsam stark!“ Wir werden das erste Mal bei der Pride Parade im Juli, früher Christopher Street Day genannt, mit einem eigenen Truck vertreten sein. Es wird sicher ganz viel großartigen Content geben, den wir auf unseren Kanälen spielen können.

Bei Fragen zur Kampagne GiRLS support GiRLS wenden Sie sich bitte an Janina Jäger.

weitere Artikel

Deutschland liest – und zwar deutlich mehr

Deutschland liest – und zwar deutlich mehr

Informationen, Service und gut gemachte Unterhaltung – in der aktuellen Krisensituation sind journalistische Produkte besonders gefragt. Warum die Bauer Media Group den Menschen in der Coronakrise…
„Unser Konsumverhalten muss sich ändern“

„Unser Konsumverhalten muss sich ändern“

Sustainable Fashion liegt im Trend. Das Motto lautet: weniger und mit Bedacht kaufen, ausgewählte Stücke weitergeben oder „Do it yourself!“. Wie steht MADAME zu nachhaltiger Mode…
„Unser Gehirn liebt gute Geschichten“

„Unser Gehirn liebt gute Geschichten“

Warum Catherin Anne Hiller ihr Bauchgefühl mit Faktenwissen untermauert und Philipp Westermeyer eine Turnhalle zum Arbeiten nutzt. Von Kerstin Walker und Andreas Wrede Catherin Anne Hiller,…